Wer wir sind

Service und Gastfreundschaft sind uns ein wichtiges Anliegen. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen, sich entspannen und das Leben genießen- egal ob bei einem guten Glas Wein, einem Aktivwochenende oder zum gemütlichen Essen. Sie sind herzlich willkommen!
Wir, das sind: Olaf Thomann, Direktor des Hauses und sein Team - bestehend aus 30 Mitarbeitern, größtenteils waschechte Erzgebirger.

und was die Gäste über uns sagen

"Vergangenes Wochenende haben wir unser Mädels- Wochenende im Waldhotel Kreuztanne verbracht.
Ab der ersten Sekunde an haben wir uns sehr wohl gefühlt. Die Umgebung lädt zum Wandern oder auch Fahrrad fahren ein. Im Winter sicherlich sehr gut für Langlauf oder Rodeln.

Der Wellnessbereich ist perfekt zum Abschalten vom Alltag. Unsere Masseurin hat sich Zeit genommen und ist auf die Bedürfnisse des Gastes eingegangen. Die komplette Einrichtung des Hotels ist mit sehr viel Liebe gestaltet. Das Essenangebot zum Abend sowie zum Frühstück ließ keine Wünsche offen.
Wir haben uns sehr wohl gefühlt und kommen definitiv wieder!!!"
Einen ganz herzlichen Dank an das gesamte Team. Die Mädels Gruppe aus Dresden :-)
Anja, September 2021 auf  Google

"Wir empfehlen weiter und kommen sehr gerne mal wieder
Ganz tolles Hotel, Bedingungen und Service prima, Möglichkeiten zum Wandern und Fahrradfahren (Verleih von Rädern) in schöner Umgebung, sehr gutes Restaurant, freundliche und kompetente Mitarbeiter..."
Angela, 51-55, September 2021 auf HolidayCheck

Mehr Bewertungen sehen

Was ist den letzten 10 Jahren passiert?

2011       
Bau eines Wintergartens und Vergrößerung des Lagerbereiches für Küche, Service und Wäscherei  Bankett- und Seminarraum Sachsen bekommt eine Tür ins Freie und einen großen Balkon 

2011       
Energieeffizienz – Kühlanlagen, Kaskadenheizung, Lüftung – wichtige Details für Energieeinsparung und Belastung der Umwelt

2018      
Energieeffizienz - Einbau eines neuen Küchenblocks, Modernisierung der Zimmer 201-207, neuer Spielplatz mit Naturholzelementen und einer 30m Seilrutsche

2019      
Modernisierung weiterer Zimmer 301-307, sowie Umbau und Modernisierung des Waldblicks und des Wellnessbereichs

2020      
Modernisierung weiterer Zimmer 101-107 mit Erweiterung von Terrassen für diese Zimmer

2021       
Modernisierung und Umbau der Zimmer im Altbau, u.a. zu Familienzimmern
Komplette Umgestaltung und Sanierung des Hoteleingangsbereiches inklusive Rezeption, das Restaurant, die Seminarräume und der Außenbereich mit Biergarten



Ein Stück Geschichte - Pädagogisches Schullandheim

Auszug aus dem Tagebuch von Lehrer Fritzsch..

Ich mit meiner Frau, sie war keine Lehrerin, sondern Sekretärin in der Handelskammer in Sayda sind im Oktober 1948 mit den Schülern in die Kreuztanne gefahren und haben die „Kreuztanne“ übernommen. So konnte die Gruppe Fritsch schon einen vierwöchigen Aufenthalt vom 16. 10. – 13. 11. 1948 in der Kreuztanne verbringen. In der Klasse war ein „Jubeln ohne Grenzen“, so freute man sich auf die Fahrt. Auch die Lehrer waren glücklich, dass die Kinder, vom Krieg gezeichnet, einmal etwas anderes sehen konnten als Ruinen, Dreck und Staub. Voller Erwartungen fuhren 32 mit Koffern bepackte Kinder ins „Paradies Kreuztanne“.

Fröhlicher Gesang bestimmte die Fahrt mit dem Omnibus. Der erste Tag ging mit der Eröffnungsfeier und zum Schluss mit Gesang und „Ade zur Guten Nacht“ zu Ende. Der folgende Tagesablauf wurde zum größten Teil von den Lehrern bestimmt. Das morgendliche Wecken, der darauf folgende Frühsport waren genauso selbstverständlich wie die Freiheiten der Kinder, um Fußball oder Tischtennis zu spielen.

Worte aus dem Tagebuch von Siegfried Döhler, damaliger Schüler von Lehrer Fritzsch... 

Zur Entstehung der Kreuztanne vor fast 200 Jahren!

Zur Entstehung der Kreuztanne vor fast 200 Jahren!

Grundsätzlich verdankt die „Kreuztanne“ ihre Entstehung der Einrichtung einer öffentlichen Postfahrt in den Anfangsjahren des 19. Jahrhunderts. Eisenbahnen gab es noch nicht in dieser Zeit. Wer verreisen wollte, benutzte die Postkutsche, die an bestimmten Haltepunkten (Gasthaus zur Post) hielt. Die für unsere Orte zuständige Strecke führte von Annaberg nach Freiberg oder Dresden. Damit die Reisenden auch aus Friedebach und Cämmerswalde zusteigen konnten, errichtete man zwischen beiden Orten eine Einsteigmöglichkeit. Um sich bei schlechtem Wetter nicht zu erkälten oder nass zu werden, entstand an der Wegkreuzung zwischen beiden Orten vorerst eine Unterkunftshütte, der man damals schon den Kreuzungsnamen „Kreuztanne“ gab. Deren Eröffnung war am 1. Juli 1824.